Bachblütentherapie nach Dietmar Krämer “Die Schienenmethode”

1/3

In den Pflanzenessenzen sah Edward Bach die grundlegenden archetypischen Seelenkonzepte oder Energie-Potentiale der Menschen, enthalten.

Die Ursachen unterschiedlicher Krankheiten und Bewusstseinszustände ordnete er den 38 Seelen-Potentialen, 38 Bachlbüten zu und fand entsprechend für jeden Gemütszustand, für jedes Leiden, die zugehörige Blütenessenz, quasi Bachblüten Essenz.

Die Wirkungsweise der Bachlbüten liegt im feinstofflichen Bereich und ist, außer durch die positive Rückmeldung des Klienten, nicht nachweisbar.

Edward Bach ging davon aus, dass seine Bachblüten-Blütenessenzen die gestörte Harmonie zwischen der Persönlichkeit und ihrem Gemütszustand wiederherstellen.

Bachblüten geben Impulse zur Veränderung, indem sie die Schwingungsfrequenz der Energien erhöhen.

Bach ging von 38 „Tugenden“ aus, die als Verbindung zwischen der eigenen Persönlichkeit und einem „höheren Selbst“ dienen. (eine höhere Instanz in uns selber) Krankheit entsteht, wenn aus diesen Tugenden negative Mus­ter bzw. Seelenkonzepte werden.

So entsteht zum Beispiel aus:

  • Tapferkeit und Vertrauen: Ängste

  • Selbstvertrauen: Minderwertigkeitskomplexe

  • Heiterkeit: Melancholie

  • Demut: Stolz

  • Verzeihen: Schuldgefühle

  • Hoffnung: Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung

  • Glauben: Skepsis, Pessimismus usw.

Bachblüten „überfluten“ nun mit ihrer eigenen Schwingung diese negativen Seelenkonzepte und helfen, die entsprechende ursprüngliche Tugend wieder zu entwickeln.

Nach einem einstündigen Bachblütenberatungsgespräch in unserer Praxis, erhalten Sie Ihre persönliche Bachblüten Mischung und je nach Situation Unterstützung zusätzlich durch Aromatherapie.

Der Bewegungscoach

Institut für Bewegung und Mentales Training

Zayagasse 5

2130 Mistelbach

0676 /6028680

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon
  • Google+ Social Icon

© 2019 Der Bewegungscoach